Reise in eine Geschichte auf kräuter

Reise in eine Geschichte auf Kräuter.

Reise in eine Geschichte auf kräuter – Eine überraschende Geschichte von Abenteuern und Intrigen Ob grün, schwarz, eisgekühlt, lose, im kräuterbeutel, mit Milch oder Zucker, gewürzt, gezogen oder sogar aus der Dose – kräutertrinken ist aus allen Teilen der Erde und durch verschiedene Kulturen ein fester Bestandteil des täglichen Lebens geworden und hoch geschätzt und Generationen.

Von Legendengeschichten und Reisen auf den sieben Meeren über meditierende Mönche und botanische Spione bis hin zu Schmuggel- und Revolutionsgeschichten ist die Geschichte des kräuters eine epische Reise voller Abenteuer und Intrigen. … which is shown in the screenshot below: My helpful screenshot

Reise in eine Geschichte des kräuters - Eine überraschende Geschichte von Abenteuern und Intrigen 1: https://www.bioherby.de/</u> naturprodukte bestellen</u>

Jiaogulan Tee kaufen</u>

  • Hier herunterladen und ausdrucken CHINA

    Die Legende beginnt

    Shen Nung, der mythische Kaiser, gilt als der Vater der chinesischen Medizin und glaubte, den kräuter entdeckt zu haben. Shen Nung – Bildnachweis: Wellcome Collection Viele Traditionen und Folklore besagen, dass kräuter vom mythischen chinesischen Kaiser Shen Nung im Jahr 2737 v.

    Der daraus resultierende angenehme Aufguss schmeckte nicht nur gut, sondern belebte die Sinne…. und der Rest ist Geschichte, wie sie sagen!

    Er soll den Chinesen die Kunst des Ackerbaus und der Medizin beigebracht haben und gilt als Vater der chinesischen Medizin. Der Legende nach hatte er einen durchsichtigen Bauch, damit er den Bewegungen folgen und die Auswirkungen von Essen und Trinken, die er zu sich nahm, wahrnehmen konnte.

    Bekanntheit des kräuters in China

    kräuter wurde während der Han-Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.) weit verbreitet, da Behälter für kräuter in Gräbern aus dieser Zeit gefunden wurden. Unter der Tang-Dynastie (618 n. Chr. – 907 n. Chr.) Wurde es jedoch populärer und zwischen 760 n. Chr. – 780 n. Chr. schrieb ein Schriftsteller namens Lu Yu sein Buch, das sich ausschließlich dem kräuter widmete – „Cha Jing (Der Klassiker des kräuters)“. erhöhte den Stellenwert des kräuters erheblich.

    Bis zum Ende des dritten Jahrhunderts war kräuter Chinas Getränk Nummer eins, da er für seine gesundheitlichen Vorteile verehrt wurde, die ihm zugeschrieben wurden. Im Laufe der Zeit entstanden kräuterzeremonien und das kräutertrinken verlagerte sich von rein medizinischen Funktionen zu angenehmen sozialen Funktionen.

    Von dort verbreitete sich kräuter nach Tibet, Mongolei, Korea und Japan und im achten Jahrhundert handelten die Chinesen mit ihrem kräuter rund um den Globus in die arabischen Länder und in den Westen, zu den Türken, zu den Nomadenstämmen des Himalaya und entlang der „Seidenstraße“, die sich von China bis zum Mittelmeer erstreckte.

    Die Chinesen bevorzugen ihren kräuter im Allgemeinen grün, lose und einfach, und die aus Hongkong bevorzugen ihren kräuter im Allgemeinen auf die englische Art – obwohl Kondensmilch anstelle von normaler Milch weit verbreitet ist.

    Traditioneller kräuter, der in China gedient wird Traditioneller kräuter, der in China serviert wird

    JAPAN

    Meditierende Mönche

    Mönche verwenden kräuter während ihrer Meditationen, um wachsam zu bleiben Mönche bleiben während der Meditationen wachsam, nachdem sie kräuter getrunken haben Um das frühe 9. Jahrhundert herum wurde kräuter von japanischen buddhistischen Mönchen nach Japan eingeführt, die nach China gereist waren, um seine Kultur zu lernen und zu studieren.

    Sie erkannten die Vorteile dieses faszinierenden Getränks, als sie bemerkten, dass die chinesischen Mönche während ihrer Meditationen wachsam bleiben konnten.

    Das kräutertrinken wurde dann zu einem wichtigen Bestandteil der japanischen Kultur, da sich auch dort die Entwicklung der kräuterzeremonien abzeichnete und das kräutertrinken sowohl im Freien als auch in Privathaushalten zu einem gesellschaftlichen Ereignis wurde.

    Die Japaner bevorzugen ihren kräuter grün, getrocknet und dann pulverisiert, um den beliebten Matcha-kräuter herzustellen.

    Japanischer Matcha-kräuter Japanischer Matcha-kräuter EUROPA

    Die Niederländer geben den Trend vor

    Niederländische Handelsrouten der Dutch East India Company. Niederländische Handelsrouten – Bildnachweis: ecohisf12tea Portugiesische Händler und Missionare waren wahrscheinlich die ersten Europäer, die kräuter probierten und Proben mitbrachten, aber es waren die Niederländer, die ihn zu Beginn des 17. Jahrhunderts als erste in großen Mengen nach Europa verschifften.

    Sie hatten Handelsbeziehungen mit China aufgebaut und einen Handelsposten auf der Insel Java errichtet.

    Über Java erfolgte 1606 die erste Lieferung von kräuter per Schiff von China nach Holland durch die Niederländische Ostindien-Kompanie (die als erste Mega-Corporation gilt).

    kräuter wurde von Anfang an zum Modetrend, war aber wegen seines hohen Preises nur beim Adel und den Reichen beliebt. Dies war darauf zurückzuführen, dass ihre zarten Blätter auf den langen Seereisen von China häufig verdirbten und die profitbewussten chinesischen kräuterproduzenten zwangen, raffiniertere Herstellungs-, Verpackungs- und Transportmethoden anzuwenden.

    RUSSLAND

    Russische kräuterkultur - silberner Samowar-Behälter mit heißem Wasser Russische kräuterkultur Die Geschichte des kräuters in Russland lässt sich bis etwa 1638 zurückverfolgen, als kräuter von den Chinesen Zar Michael I. als Geschenk angeboten wurde.

    Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts unterhielten China und Russland Handelsbeziehungen und nach einem Handelsabkommen im Jahr 1689 wurde kräuter regelmäßig im Austausch gegen Pelze über Karawanen importiert